Für wen ist die Reittherapie?

Mit dem Co-Therapeuten Pferd werden ganzheitlich Menschen jeglichen Alters mit Förderbedarf und Defiziten gefördert. Sie ist geeignet für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Der große Vorteil in der Reittherapie ist das Pferd als Motivationsträger und Interaktionspartner. Gerade diese andere Therapieform weckt neue Lebensfreude und fördert die geistige und körperliche Entspannung.

Für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung bietet gerade diese Therapieform die Möglichkeit, sich zu Öffnen und auf das Medium Pferd einzulassen. Besonders Menschen, die „Therapiemüde“ oder als „Austherapiert“ gelten, werden durch die starke Mensch-Pferd-Verbindung in ihrer Entwicklung gestärkt und gekräftigt.

Die Schrittbewegung des Pferdes überträgt 90-120 dreidimensionale Schwingungsimpulse pro Minute auf den Reiter. Für die therapeutische Behandlung ist diese Bewegungsstimulation die Grundlage der vielfältigen Wechselwirkungen auf den ganzen Körper.

Durch die Bewegungserfahrung werden Spastiken und Kontrakturen gemindert und teilweise gelöst. Die dreidimensionale Bewegung fördert die Koordinationsleitung und Reaktionsfähigkeit des Bewegungsapparates.